Home / Sidebar / Gartner & Zwickl

Gartner & Zwickl

05.05.2011 | Keine Kommentare

Rechtsanwalt Mag. Wolfgang Gartner studierte in Wien Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Steuer- und Arbeitsrecht. Juristische Praxis sammelte er als Konzipient in mehreren Wiener Wirtschafts- und allgemeinen Streitkanzleien. Er absolvierte die Anwaltsprüfung 2001 mit sehr gutem Erfolg. Seine Spezialisierung auf Finanzrechtsfragen sowie IT- und Internetrecht erwarb er als juristischer Mitarbeiter in einer Rechtsabteilung eines großen Bankkonzerns und eines weltweit tätigen IT-Konzerns. Mag. Gartner setzt seinen Tätigkeitsschwerpunkt auf die strategische, juristische Beratung seiner Klienten bei allen Fragen rund um Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie Liegenschafts-bzw. Bestandrecht und Arbeitsrecht.

Rechtsanwältin Mag. Dr. Isabella Zwickl absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Karl Franzens Universität in Graz. Ihren Studienschwerpunkt legte sie auf Straf- und Polizeirecht im Zusammenhang mit Grundrechtsfragen sowie Psychologie für Juristen. Ihr Dissertationsstudium beendete sie mit sehr gutem Erfolg. In mehreren österreichischen Rechtsanwaltskanzleien sammelte sie als Konzipientin umfassende juristische Praxis. Sie vertiefte im Rahmen ihrer langjährigen Tätigkeit ihre Spezialisierung auf Rechtsfragen im Bereich Schadenersatz und Verkehr, Familie und Ehe sowie Kauf von Wohnungen/Häusern.

Die Rechtsanwaltspartnerschaft Gartner & Zwickl mit Sitz in Wien 1, Salzgries 17/DG/11A, besteht seit 2006.

Antwort schreiben 225870 Aufrufe gesamt, 8 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Spam Protection by WP-SpamFree

Bitte bleiben Sie bei Ihren Kommentaren sachlich und bemühen Sie sich um eine faire Diskussionsatmosphäre. Die VIENNA-Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwider laufen, zu entfernen. Beachten Sie bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Verfasser haften für sämtliche von ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Die VIENNA-Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten.